PAI (DURATRON® PAI)

Polyamidimid
Amorpher Thermoplast

Allgemeine Werkstoffbeschreibung

Polyamidimid zählt zu den amorphen Hochleistungskunststoffen. Im Gegensatz zu Polyimid mit einem eher duroplastischem Eigenschaftsbild, lässt sich PAI thermoplastisch zu extrudierten Halbzeugen verarbeiten. Halbzeuge aus PAI werden generell eingefärbt geliefert. Der Werkstoff weist eine extrem hohe Dauerwärmeformbeständigkeit mit hohen mechanischen Festigkeitswerten auf. Da PAI von 0° bis -150° C nicht übermäßig versprödet, hat dieser Kunststoff außerdem ein günstiges Tieftemperaturverhallten Die Eignung bei Tieftemperaturen ist im Einzelfall ist anwendungsbezogen zu prüfen.

Besondere Merkmale und Eigenschaften

  • sehr hohe obere Gebrauchstemperaturgrenze in Luft: +250 °C dauernd, kurzzeitig bis +270 °C
  • ausgezeichnete Beibehaltung der mechanischen Festigkeit, Steifigkeit und Kriechfestigkeit über einen weiten Temperaturbereich
  • sehr gute Schlagzähigkeit (DURATRON® T 4203 PAI)
  • äußerst niedriger thermischer Ausdehnungskoeffizient bis + 260 °C (bes. DURATRON® T 4301 u. T 5530)
  • ausgezeichnetes Reibungs- und Verschleißverhalten (besonders DURATRON® T4301 PAI u. T4501 PAI)
  • gute UV-Beständigkeit
  • außergewöhnlich gute Beständigkeit gegen energiereiche Strahlung (Gamma- und Röntgenstrahlen)
  • Inhärente Flammwidrigkeit, selbst verlöschend
  • nicht für den Kontakt mit Lebensmitteln geeignet

Bei Anwendungen zu beachten

  • nicht hydrolysebeständig (Heißwasser, Dampf)
  • relativ hohe Feuchtigkeitsaufnahme
  • mäßige chemische Widerstandsfähigkeit

DURATRON® T 4203

Farbe ockergelb

DURATRON® T 4293 ist nicht verstärkt und bietet eine ausgezeichnete Formstabilität und Druckfestigkeit. Der Werkstoff verfügt über eine gute elektrische Isolierfähigkeit und eine außergewöhnlich hohe Schlagzähigkeit. Er besitzt eine hohe dielektrischen Festigkeit (Durchschlagfestigkeit). Da er unverstärkt ist, hat er die höchste thermische Längenzunahme aller DURATRON® – PAI-Typen. Im Vakuum gast er nicht aus. Bei höheren Abmessungen werden Halbzeuge formgepresst (=DURATRON® T 4503)

 Werkstoffmodifikationen/Sondertypen

DURATRON® T 4301 ( PAI + PTFE + Graphit)

Farbe schwarz

Durch den Zusatz von Graphit und PTFE erhöht sich die Verschleißfestigkeit und verbessert sich die Gleitreibungszahl im Vergleich zum ungefüllten Typ (T4301) Die “stick-slip”-Anfälligkeit.ist zudem äußerst gering. Die Modifizierung erbringt zudem eine außergewöhnlich gute Dimensionsstabilität. Bei höheren Abmessungen werden Halbzeuge formgepresst (=DURATRON® T 4501)

DURATRON® T 5530 (PAI +30% Glasfaser)

Farbe khakigrau

Dieser zu 30% glasfaserverstärkte, gepresste Typ weist eine höhere Steifigkeit und Kriechfestigkeit auf als DURATRON® T4203 PAI und DURATRON® T4301 PAI auf. Er ist sehr geeignet für Teile, die langfristig großen statischen Belastungen im höheren Temperaturbereich ausgesetzt sind. Bei Temperaturen bis zu +260°C hat dieser modifizierte Typ eine hervorragende Dimensionsstabilität.

SEMITRON® 520 HR (PAI + Antistatika))

Farbe khakigrau

Dieser Werkstoff verfügt über eine einmalige Kombination aus elektrostatischer Ableitfähigkeit, hoher Festigkeit und Wärmebeständigkeit. Wichtigste Eigenschaft ist die hohe Widerstandsfähigkeit gegen dielektrische Durchschläge bei hohen Spannungen (>100 V). Der spezifischer Oberflächenwiderstand liegt bei 1010 -1012 Ω.

Anwendungsgebiete

Komponente in Elektrotechnik, Halbleiterindustrie. Luftfahrt wie Ventile, Gleitlager, Kettenführungen, Steckerbauteile, Chipsockel, Lagerkäfige, Pumpenteile, Kolbenringe, Greiferplatten und -zangen

Datenblatt

Materialblatt

Kontakt