FEP umhüllte O-Ringe

FEP umhüllte O-Ringe

FEP umhüllte O-Ringe bestehen aus einem Elastomerkern, der nahtlos mit PFA oder FEP umhüllt wird und somit komplett eingekapselt ist. Werkstoffe für den Elastomerkern sind O-Ringe aus VMQ oder FKM.

Die O-Ringe können als Vollkern oder Hohlkern ausgeführt werden, wobei O-Ringe mit Hohlkern geringere Anpressdrücke erlauben. Während der elastomere Bestandteil für die Rückstellkräfte sorgt, wird mit FEP-/PFA Ummantelung eine hohe chemische Widerstandsfähigkeit und erhöhte Druckfestigkeit erzielt. FEP- bzw. PFA- ummantelte O-Ringe werden zumeist als statische Dichtelemente eingesetzt. Sollten sie dynamisch beansprucht werden, ist der geringen Abriebfestigkeit des Hüllenwerkstoffes Rechnung zu tragen.
Die Einsatzgebiete der FEP-/PFA ummantelte O-Ringe liegen besonders in der Lebensmittel-, Chemie- und Pharmaindustrie, wo die chemische Beständigkeit eines Elastomer O-Rings, FFKM ausgenommen, nicht ausreicht.

Besondere Merkmale des nahtlos ummantelten O-Rings sind vor allem die hervorragende Beständigkeit gegenüber fast allen Medien sowie ein Temperatureinsatzbereich von -60 bis +200°C. Darüber hinaus verfügen diese O-Ringe über antiadhäsive Oberflächen und über Konformitäten bzw. Zulassungen für Anwendungen im Lebensmittel- und Pharmabereich.

KK-Keilemaildichtung UR
Druckbereich
max. 40 bar
Temperaturbereich
-250 bis 260 °C
Kompressibilität
30 – 45 %
Rückfederung
mind. 20 %
Zulassungen/Konformitäten: FDA

Die PTFE-Hülle dieses Dichtsystems wird wahlweise aus virginalem, modifiziertem PTFE, Dyneon™ TFM 1600™ oder elektrisch leitfähigem PTFE gefertigt. Als Einlagen werden ein Wellring aus nichtrostendem Edelstahl (z.B. 1.4571) sowie zwei Einlagen aus Faserstoff bzw. Reingraphit verwendet. Dieses Dichtsystem wird in emaillierten Apparaten als Abdichtung zum Rührwerk eingesetzt, wo ein sehr hohes Ausgleichsvermögen gefordert ist.
KK-GST-FlanschDichtung UR
Druckbereich
max. 40 bar
Temperaturbereich
-40 bis 130 °C
Zulassungen/Konformitäten: FDA

Die PTFE-Hülle dieses Dichtsystems wird wahlweise aus virginalem PTFE, modifiziertem PTFE, Dyneon TFM 1600® oder elektrisch leitfähigem PTFE gefertigt. Als Einlage wird eine Gummi-Stahl-Dichtung aus EPDM mit einvulkanisiertem Edelstahlring verwendet. Dieses Dichtsystem wird bevorzugt in Flanschverbindungen aus Kunststoff (PE, PVC, PP oder GFK) und beschichteten Metallflanschen eingesetzt.
KK-Flanschdichtung URV
Druckbereich
max. 20 bar
Temperaturbereich
-250 bis 260 °C
Zulassungen/Konformitäten: TA-Luft, FDA

Die PTFE-Hülle dieses Dichtsystems wird wahlweise aus virginalem, modifiziertem PTFE, Dyneon TFM 1600® oder elektrisch leitfähigem PTFE gefertigt und besitzt eine Diffusionssperre im Innendurchmesser (3 mm). Als Einlage wird eine Faserstoffeinlage (FlexUniversal 901) verwendet. Dieses Dichtsystem wird bevorzugt in Flanschverbindungen aus Edelstahl eingesetzt, wo hoch aggressive Chemikalien zum Einsatz kommen und ein eher geringes Ausgleichsvermögen gefordert ist.
KK-Flanschdichtung UR
Druckbereich
max. 20 bar
Temperaturbereich
-250 bis 260 °C
Zulassungen/Konformitäten: TA-Luft, FDA

Die PTFE-Hülle dieses Dichtsystems wird wahlweise aus virginalem, modifiziertem PTFE, Dyneon TFM 1600® oder elektrisch leitfähigem PTFE gefertigt. Als Einlage wird eine Faserstoffeinlage (z. B.: FlexUniversal 901) verwendet. Dieses Dichtsystem wird bevorzugt in Flanschverbindungen aus Edelstahl eingesetzt, wo hoch aggressive Chemikalien zum Einsatz kommen und ein eher geringes Ausgleichsvermögen gefordert ist.
KK-Emaildichtung URV
Druckbereich
max. 40 bar
Temperaturbereich
-250 bis 260 °C
Kompressibilität
30 – 45 %
Rückfederung
mind. 20 %
Zulassungen/Konformitäten: TA-Luft, FDA

Die PTFE-Hülle dieses Dichtsystems wird wahlweise aus virginalem PTFE, modifiziertem PTFE, Dyneon™ TFM 1600™ oder elektrisch leitfähigem PTFE gefertigt und besitzt eine Diffusionssperre im Innendurchmesser (3 mm).Als Einlagen werden ein Wellring aus nichtrostendem Edelstahl (z.B. 1.4571) sowie zwei Faserstoffeinlagen (FlexEmail 911) verwendet.Dieses Dichtsystem wird bevorzugt in verfahrens-technischen Anlagen mit emaillierten Behältern und Rohrleitungen mit Flanschanschlüssen eingesetzt, wo hoch aggressive Chemikalien zum Einsatz kommen und ein hohes Ausgleichsvermögen gefordert ist.
KK-Emaildichtung UR
Druckbereich
max. 40 bar
Temperaturbereich
-250 bis 260 °C
Kompressibilität
30 – 45 %
Rückfederung
mind. 20 %
Zulassungen/Konformitäten: TA-Luft, FDA

Die PTFE-Hülle dieses Dichtsystems wird wahlweise aus virginalem PTFE, modifiziertem PTFE, Dyneon™ TFM 1600™ oder elektrisch leitfähigem PTFE gefertigt. Als Einlagen werden ein Wellring aus nichtrostendem Edelstahl (z.B. 1.4571) sowie zwei Faserstoffeinlagen (FlexEmail 911) verwendet. Dieses Dichtsystem wird bevorzugt in verfahrens-technischen Anlagen mit emaillierten Behältern und Rohrleitungen mit Flanschanschlüssen eingesetzt, wo hoch aggressive Chemikalien zum Einsatz kommen und ein hohes Ausgleichsvermögen gefordert ist.

WEITERE DETAILS

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim.

Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus.

Aenean leo ligula, porttitor eu, consequat vitae, eleifend ac, enim. Aliquam lorem ante, dapibus in, viverra quis, feugiat a, tellus. Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi.

Nam eget dui. Etiam rhoncus. Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc,